Das Vergiften

Diese ist die unsicherste aller Maßnahmen, um die Taubenpopulationen zu dezimieren. Denn das dazu ausgelegte, mit Giftstoffen versetzte, Futter wird nicht nur von den Tauben, sondern auch von anderen Vögeln und kleineren Wildtieren, z.B. Mäusen, Ratten und Eichhörnchen, gefressen. Liegen diese Nager dann irgendwo tot herum, werden diese Tiere ein Schmaus für streunende Katzen und Hunde, welche dadurch auch die Giftstoffe aufnehmen und daran zugrunde gehen können.

Außerdem kann nicht sichergestellt werden, dass jede einzelne Taube genügend von dem Giftstoff aufgenommen hat. Wenn sich Küken im Nest befinden, dann fressen die Alttiere wesentlich mehr von dem ausgelegten Futter und nehmen somit übermäßig viel von dem Giftstoff auf, während andere Tauben fast gar nichts mehr zu fressen finden.